Die Zivilen Flugplätze im Deutschen Reich – Stand Juni 1939

Liste der Deutschen FlugplätzeIm Bundesarchiv/Militärarchiv in Freiburg befindet sich unter der Signatur RL 6/21 die Kopie eines Erlasses: „Der Reichsminister der Luftfahrt und Oberbefehlshaber der Luftwaffe – LB 4 – Az. 40 b 10 Nr. 540/39 (II A)“ vom 28. Juni 1939.

Diesen Überblick möchte ich meinen Besuchern hier nicht vorenthalten, aus diesem Grund habe ich mich entschieden, hier eine eigene, vollständige und ergänzte Abschrift des Dokuments zur Verfügung zu stellen.

In drei Listen wurden darin die „der zivilen Luftfahrt dienenden Luftfahrtgelände für Verkehrs- und Sonderflughäfen und Landeplätze nach dem Stande vom 1. Mai 1939“ bekanntgegeben.

  • Die Liste I (Verkehrsflughäfen) wurde in den „Nachrichten für Luftfahrer“ veröffentlicht.
  • Die Listen II (deutsche Sonderflughäfen) und III (deutsche Landeplätze und Hilfslandeplätze) waren „Nur für den Dienstgebrauch“ bestimmt und wurden nicht mehr veröffentlicht.

Sofern der betreffende Band der Serie ‘Flugplätze der Luftwaffe 1934-1945 – und was davon übrig blieb’ bereits erschienen ist, können dort – bis auf die wenigen beim Erscheinen noch unbekannten Plätze – weiterführende Informationen gefunden werden. (Nach Hinweis korrigiert)

This entry was posted in Allgemein, Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *